obinatravel

Reisebericht San Cristobal de las Casas nach Quetzaltenango 2015

Die Überfahrt von Mexico nach Guatemala verlief problemlos, zumindest für uns. Nach guten 3 Stunden erreichten wir die Stadt Quauhtémoc, welche kurz vor der Grenze liegt. Dort befindet sich das Immigrations Büro, wo man seinen Ausreise Stempel kriegt. Bezüglich der Ausreisegebühr findet man gegensätzliche Informationen und viele Reisende wissen nicht genau, ob sie diese bezahlen müssen. Es ist definitiv so, dass jeder Reisende diese Gebühr vor dem Verlassen des Landes bezahlen muss. Wer mit dem Flugzeug nach Mexiko eingereist ist, muss diese Gebühr jedoch nicht mehr bezahlen, da sie bereits im Ticketpreis enthalten ist. Deshalb die Flugtickets des Hinflugs für die Ausreise aufbewahren! Normalerweise reicht das Vorweisen der Ausreisekarte, auf welcher die Einreise per Flugzeug vermerkt ist. Falls der Beamte die Gebühr dennoch verlangt, sollte man sich weigern, diese zu bezahlen, da man lediglich das Gehalt des Beamten verbessern würde ;). Wer mit dem Bus nach Mexico eingereist ist, muss die Gebühr allerdings beim Ausreisen (oder idealerweise im Voraus auf einer Bank) bezahlen. Wir erhielten den Ausreisestempel ohne Probleme. Ein Mitreisender unserer Gruppe hatte jedoch seine Ausreisekarte verloren und wurde ohne Stempel wieder rausgeschickt. Offiziell hätte er nun nach San Cristobal zurückkehren und dort eine neue Karte beantragen müssen. Unser Minibusfahrer kannte jedoch noch einen anderen weg. Er nannte ihm einen Geldbetrag, den er nicht sichtbar in seinen Pass stecken sollte. Damit versuchte er sein Glück erneut und tatsächlich erhielt er seinen Stempel. Es ist also auf jeden Fall ratsam, alle nötigen Dokumente für die Grenzüberquerung dabei zu haben. Es gibt auch Berichte über Reisende, welche an der Grenze strickt abgewiesen werden. Und da Korruption in Mexiko ein riesen Problem ist, sollte man diese so wenig wie möglich unterstützen.

Auf dem Weg zum Grenzübergang mit Vera und Bas

k-P1210564

Als alle ihren Stempel hatten, ging es noch eine kurze Strecke mit dem Bus weiter. Wenige hundert Meter vor der Grenze stiegen wir aus und machten uns zu Fuss auf den Weg. Dabei passierten wir den Markt, welcher zurzeit gerade an dem Grenzübergang stattfand, und spazierten so über die Grenze. Auf beiden Seiten wimmelte es von Marktständen und -Besuchern. k-P1210565Das war sehr interessant und komplett anders als Grenzübergänge in Europa. Als wir wenige Meter weiter Guatemala erreicht hatten, mussten wir beim Migrationsamt direkt nach dem Übergang den Einreisestempel holen. Dieser war gratis und wir mussten nur wenige Minuten warten. Schon wartete ein nächster Minibus auf uns, unser Gepäck wurde verladen und die Fahrt ging weiter. Nach ca. 3h, mussten wir ein letztes Mal in einen Pickup umsteigen. In weniger als 30 Minuten wurden wir sogar an die gewünschte Adresse gefahren. Insgesamt war die Fahrt mit gut 7 Stunden nicht gerade kurz, aber die Grenzüberquerung ist simpel und dauert nicht lange. Der gesamte Transport kostete ungefähr 18 CHF pro Person. Mit öffentlichem Verkehr und Kollektivtaxis lässt sich dieses Tour ebenfalls relativ einfach durchführen. Insgesamt kostet das jedoch nicht viel weniger, nimmt jedoch wesentlich mehr Zeit in Anspruch.

Kommentare