obinatravel

Reisebericht Isla de Ometepe 2013

Unterwegs in Nicaragua mit dem Chickenbus

Nun bin ich in Nicaragua angekommen, wo es mir unglaublich gut gefällt, da ich hier wieder auf Entdeckungsreise gehen kann. Sobald wir die Grenze überquert hatten, hüpften wir in einen Chickenbus und das Abenteuer begann. Das Gepäck kommt in den kleinen, alten Bussen in Nicaragua aufs Dach, damit mehr Personen in den Bus gestopft werden können. Drinnen kann man damit rechnen, dass man noch Kleinkinder oder ein Huhn in den Armen hält. Wenn der Bus an grösseren Busstationen hält, stürmen Händler in den Bus und verkaufen Gemüse, frischte Fruchtsäfte in Plastiksäckchen, Haarreifen, Rasierer, Popcorn und alles, was man sonst noch so unbedingt braucht.

Entspannen auf der Insel Ometepe

Drei Tage verbrachte ich auf der Insel Ometepe, eine Vulkaninsel im Süsswassersee Lago Nicaragua. Hier herrschte die totale Ruhe, was einmal richtig schön war. Mit dem Fahrrad kann man die ganze Insel abfahren und muss dabei immer wieder schauen, dass man nicht mit den zum Teil frei herumlaufenden Kühen und Pferden kollidiert. Den Vulkan Maderas bestiegen wir am nächsten Tag innerhalb von neun Stunden. Leider ist aber gerade Regenzeit, wodurch es eine nasse Wanderung im Schlamm wurde. Im Krater kann man dann auch schwimmen. Hier hatte ich aber aus Cartoon Filmen und Herr der Ringe wohl ein verzerrtes Bild von einem Vulkankrater. In Wirklichkeit ist der Krater einfach ein kleiner See im Nebel, rund herum sind Bäume.

 

Kommentare