obinatravel

Reisebericht Flores und Tikal 2013

In Flores kam schnell wieder der Backpacker Vibe auf. Das kleine Dorf auf dem See ist wohl schon auf junge Reisende ausgerichtet. Im Hostel hat man innert Minuten neue „Freunde“ gefunden, die Restaurants servieren Burgers, und es gibt an jeder Strassenecke einen Touranbieter. Die meisten Touristen kommen nach Flores, um einen Ausflug nach Tikal, eine weitere Mayastätte zu unternehmen. Tikal ist komplett anders als die Ruinen in Copan. Die Ruinen befinden sich im Dschungel und man muss schon fast danach suchen, da auch das Gebiet viel grösser ist. Hier lohnt es sich daher auf jeden Fall, einen Guide zu nehmen. Bei meiner letzten Busreise von Rio Dulce hatte ich nicht so viel Glück. Der Bus war bereits voll und ich musste 4.5h stehen. Am nächsten Tag hatte ich Muskelkater in den Armen, weil ich mich bei diesen holprigen Strassen während der ganzen Fahrt ziemlich gut an der Decke festhalten musste. Daher ist es jetzt Zeit, mir ein bisschen Luxus zu gönnen. Um nach Guatemala City zu gelangen, gibt es drei Möglichkeiten:

  1. Einen einfachen Bus mit verschiedenen Stopps auf der Strecke für 110Q (11USD)
  2. Einen direkten Luxusnachtbus für 180Q (18USD)
  3. Den selben Bus aber im Hostel buchen lassen 250Q (25USD)

Ich habe mich für die 2. Variante entschieden und rate daher, einfach schnell an den Busbahnhof zu spazieren und sich dort zu erkundigen, anstatt über das Hostel zu buchen. Für mich wird das nun die erste Reise mit einem grossen Luxusbus. Ich bin mir aber fast sicher, dass 99% der Gäste dieses Hostels die Variante 3 wählen.

Kommentare