obinatravel

Buenos Aires Blogbericht 2019

Kennt ihr dieses wunderbare Gefühl, wenn ihr tagelang durch die Strassen einer Stadt schlendern könnt, um immer wieder ganz neue Ecken zu entdecken? Es gibt Städte mit unterschiedlichsten Vierteln, in denen man sich vorkommt, als sei man wieder in einer ganz neuen Stadt angekommen. Buenos Aires ist eine dieser Städte.

Beim Anflug auf den Stadtflughafen von Buenos Aires kann man die 14 Millionen Einwohner dieser Stadt schon einmal erahnen. Und da die Stadt für uns Europäer oder vor allem Schweizer fast unvorstellbar gross ist, bietet sie auch unglaublich viel. Wir gehören definitiv in die Gruppe der „Schnellreisenden“, aber Buenos Aires bot genug für eine ganze Woche. Jeden Tag entdeckten wir wieder ganz neue Viertel. Buenos Aires hat uns definitiv schwer beeindruckt und hier möchten wir gerne wieder einmal hinreisen.

Hier einige Punkte, die man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte:

  • In San Telmo am Sonntag am Markt schlendern
  • Im Mercado de San Telmo schlemmen
  • Den Stadtteil Palermo bei Tag und Nacht erkunden
  • Die Sehenswürdigkeiten im Zentrum besichtigen
  • Friedhof in Recoleta besuchen
  • Ein Fussballspiel von Boca Juniors besuchen und anschliessend den Stadtteil Boca erkunden

 

Palermo bei Nacht

 

La Bombonera

 

Cementerio de la Recoleta

 

Florais Generica

Wo wohnen in Buenos Aires?

Wir fühlten uns pudelwohl in Palermo. Das absolute In-Viertel momentan. Hier gibt es wirklich unzählige Kaffees, Bars, Clubs und Kleiderläden. Und das besondere daran ist, dass es uns hier auch alles so authentisch vorkommt und nicht so erzwingt dem Westen nachgemacht, wie in anderen südamerikanischen Städten, die jetzt neu auch Craftbeer  und vegane Bäckereien anbieten, da sie einem hippen Berlin oder London Shoreditch nacheifern wollen. In Palermo gibt es viele Hostels oder auch erschwingliche Airbnbs. Mit der Metro oder den Bussen kommt man von Palermo auch problemlos in die anderen Stadtviertel.

 

Kommentare