obinatravel

Fünf Tage in Sydney

Sydney, eine Stadt, auf die wir uns schon seit sehr langer Zeit gefreut haben. Und jetzt sind wir da, in der grossen Metropole, die zu den bekanntesten Städte der Welt gehört. Das Opera House gehört wahrscheinlich zu den bekanntesten Gebäude der Welt, das man aber wohl oft erst auf Fotos gesehen hat.

Da meine Mutter und mein kleiner Bruder beide schon einmal drei Monate lang in Sydney gewohnt haben, konnten sie gute Tipps geben. Surry Hills sei der place-to-be, also suchten wir uns dort unser Airbnb aus. Nach Fritzroy in Melbourne waren wir dann aber im direkten Vergleich etwas enttäuscht, da es hier nicht ganz so lebhaft war oder nicht diese umfassbar grosse Auswahl an Kaffees und Bars hat. Aber Surry Hills war völlig okay, hat eine gute Lage und gefiel uns gut. Dieses ständige Vergleichen mit Orten, an denen man bereits war, ist leider eine Reisekrankheit, gegen die man bei einer so langen Reise fast nicht ankämpfen kann.

Gleich am ersten Abend, als es bereits dunkel war, machten wir uns zu Fuss auf den Weg zum Opera House. Tobi, der vor zehn Jahren schon einmal in Sydney war wollte mir die berühmte Sehenswürdigkeit unbedingt zeigen. Ich hatte vorher gar keine Erwartungen aber als wir dann nach einem vierzigmünitgen Fussmarsch dort vorne am Circular Quai und beim Opernhaus ankamen, verschlug es mir fast die Sprache vor Bewunderung. Rund um den Hafen blinken schöne Lichter, auf der einen Seite türmen sich Hochhäuser, auf der anderen chicce Restaurants und Bars und ganz vorne am Meer steht das wunderschön beleuchtete Opernhaus. Das Stadtpanorama ist schlicht und einfach unfassbar schön und es fühlt sich toll an, dort zu stehen, am anderen Ende der Welt.

In Sydney gibt es im Vergleich zur zweitgrössten Stadt Australiens noch etwas mehr an Attraktionen und somit hatten wir jeden Tag ein volles Programm. Hier unser Vorschlag:

1. Tag: Bondi Beach, abends durch Darlingharbour nach Kings Cross
2. Tag: Sydney Zentrum, Circulay Quay, Darling Harbour und Chinatown
3. Tag: Surry Hills, Paddington
4. Tag: Taronga Zoo
5. Tag: Manly Beach

All dies ist in fünf Tagen sehr gut machbar ohne jeglichen Stress. Man könnte gut überall auch noch ein paar Museen ins Programm integrieren. Wir gingen es aber gemütlich an, liessen aber auch weitere Highlights rund um Sydney wie die Blue Mountains oder weitere sehenswerte Strände weg.

Unser Fazit beim Vergleich mit Melbourne sieht übrigens so aus, dass Sydney klar unsere Nummer 1 ist, wenn es darum geht, welche Stadt sehenswerter ist. Melbourne hingegen ist eine Stadt zum Leben und Wohlfühlen.

Kommentare