obinatravel

Reisebericht Ankara 2014

Die Hauptstadt der Türkei haben wir als Stopp auf dem Weg von Istanbul nach Kappadokien in unsere Reise eingebaut. Die Busverbindungen zwischen Istanbul und Ankara (der zwei grössten Städte der Türkei) sind hervorragend, mehrere Busse pro Stunde verbinden die beiden Städte (40 Lira). Die Busse selbst sind vom allerfeinsten, topmodern mit WLAN und eigenen Bildschirmen samt USB-Schnittstelle. Die Filme jedoch sind alle auf türkisch, was natürlich völlig verständlich ist. Die Fahrt dauert ca. 6 Stunden und geht auch dank guter Strassen schnell vorbei. Der Busbahnhof  (man nennt den in der Türkei grundsätzlich „Otogar“, in Ankara auch ASTI) ist ans Metronetz angeschlossen, sodass man sich die Taxi („Taksi“) sparen kann. Zwei Gehminuten von der Station Kolej entfernt, befindet sich das einzige Hostel der Stadt. Deeps Hostel istperfekt zentral im Bezirk Kizilay gelegen, sodass die grosse, schöne Moschee zu Fuss besucht und besichtigt werden kann. Ebenso sind einige Gässlein, in denen sich tolle Restaurants aneinander reihen, schnell erreicht. Auffallend ist, dass viele Leute in der Stadt zumindest ein paar wenige Worte deutsch sprechen. Dies ist zwar nicht zwingend notwendig, aber interessant zu wissen, wie viele Türkinnen und Türken eine Vergangenheit in Deutschland haben.

Während dem Ramadan ist für viele (aber bei weitem nicht für alle) Essen und Trinken bei Tageslicht tabu. Bei der grossen Moschee in Ankara wurde auch uns Nicht-Muslimen Abendessen in einem grossen Zelt umsonst angeboten. Auch in den Restaurants der Stadt hat nach Sonnenuntergang das grosse (Fr)essen begonnen

Kommentare