obinatravel

Reisebericht Pristina 2014

Balkan, Kosovo, Pristina… tönt irgendwie nicht nach viel Spass. Aber halt, die Einreise in den Kosovo verlief sehr unkompliziert und von Skopje herkommend waren wir schon in 2,5 Stunden da. Kuzerhand sind wir in Richtung Qendër (Zentrum) losmarschiert und am Bulevardi Nënë Tereza (Mutter Theresa Boulevard) angekommen. Das ist das Herz der Stadt, wo es Hostels wie auch 5-Sterne-Hotels gibt, wobei letztere erst nach Besichtigung der Zimmer und etwas Preisverhandlung gebucht werden sollten, da sie in die Jahre gekommen sein könnten.

Als wir also über den Platz gelaufen und in die Rexheb Luci Strasse eingebogen sind, bieten sich einem mehrere nette Cafes, die zwar kaum cool und hip sind, aber gutes Bier servieren und angenehme After-work-Stimmung verbreiten.

Für die Weiterreise nach Montenegro gibt es einen Nachtbus nach Podgorica, der Pristina um 19 Uhr verlässt und Podgorica um 02.00 Uhr erreicht. Diese Ankunftszeit ist etwas unpraktisch… deshalb haben wir uns etwas überlegt. Busse nach Pec (im Osten des Kosovos) fahren mehrmals stündlich von Pristina ab. Ab Pec gibt es einen Bus nach Podgorica, der um 10 Uhr fährt. Wer also um 7 Uhr in Pristina losgeht, erreicht die Anschlüsse um 17 Uhr in Podgorica in Richtung Meer (Budva und Kotor) ganz einfach.

Kommentare