obinatravel

Reisebericht Liverpool 2014

Es war ein kurzer, aber intensiver Ausflug an die Stadt an der Mersey, im Nordwesten Englands, verbunden mit einem Besuch an der legendären Anfield Road. Jedoch leben die Stadt, wie auch der Fussball Club, grösstenteils von ihren vergangenen Blütezeiten und Höhepunkten.
Eine praktische und schnelle Variante, um nach Liverpool zu gelangen, ist via Manchester zu fliegen, da der kleine John Lennon Airport in Liverpool kaum internationale Verbindungen hat. Per Zug ist man innert einer Stunde, ohne umsteigen, im Zentrum von Liverpool. Jedoch ist die Fahrt nichts Ansehnliches. Das, was man von Manchester zu sehen bekommt, sowie auch das Umland von Liverpool sind hässlich. Das, was links und rechts der Bahngeleise des mit Diesel betriebenen Zugs zu sehen ist, sind ungepflegte Gärten, vermodernde Häuser und viel Abfall. Wohl zu recht gilt diese Region als eine der ärmsten in ganz Grossbritannien. Auch das Stadtzentrum ist sehr schnell einmal gesehen, zwischen Hauptbahnhof (Lime Street Station) und Albert Dock erstrecken sich einige Einkaufsstrassen, aber typisch englische Pubs sind leider dünn gesäht.
Übernachten kann man sehr zentral und günstig im Hoax Hostel. Zu beachten gilt es einzig, dass einige Zimmer sehr laut sind nachts, da es eine Bar im Hostel gibt. Insgesamt ein toller, aber nicht unbedingt wiederholenswerter Ausflug!

Kommentare