obinatravel

Reisebericht Hoi An 2011

In Hoi An angekommen, haben wir eine Nacht in einem Youth Hostel übernachtet, haben uns Hemden schneidern lassen und sind am darauffolgenden Tag morgens zum Hotel The Nam Hai gefahren. Dieses Beach Resort der Extraklasse war unser langersehnter Fixpunkt in der Planung der Reise. Drei Nächte haben wir dort verbracht, fernab jeglicher Massenschläge in Jugendherbergen oder Locals die ihre Häppchen am Strassenrand anpreisen. Wie das halt so ist, lebt man etwas abgeschieden, dafür mit allem erdenklichen Luxus, den man nach einigen Wochen reisen, gerne in Anspruch nimmt.

Daraufhin sind wir nach Saigon (interessanterweise wird Ho Chi Minh City von Vietnamesen noch immer Saigon genannt) geflogen, da die Zugfahrt über zwanzig Stunden gedauert und USD 40 gekostet hätte, der Flug eine Stunde dauerte und nur USD 45 kostete.

Saigon hat uns dann auch nur als Umsteige- resp. Übernachtungsort gedient, da uns mehrfach erzählt wurde, dass die Stadt zu „dirty“, „crowded“ und „busy“ sei. Deshalb haben wir tagsdarauf den Bus nach Phnom Penh, der Hauptstadt Kambodschas, genommen.

Kommentare