obinatravel

Reiseblog Hua Hin

Hua Hin hatte ich ehrlich gesagt noch nie gehört. Bei der Recherche, wo man in Thailand etwas abseits vom ganz grossen Rummel ein paar Tage am Meer verbringen kann, bin ich auf Hua Hin gestossen. Die kleine Stadt liegt etwa auf der Höhe von Pattaya, aber auf der anderen Seite des Golf von Thailand und somit weit weg vom berühmt berüchtigten „Ballermann von Thailand“. In Hua Hin geht es eher ruhig zu und her. Zwar waren wir nicht der Hochsaison dort, aber das Mass an Strassenständen, Schneidersalons, Souvenirgeschäften und Bars hat irgendwie das richtige Verhältnis. Ausserdem ist der durchschnittliche Tourist dort eher kein Backpacker, etwas älter und das zeigt sich auch an den Hotels, die es dort gibt. Einige gute, richtig schöne Hotels liegen direkt am Meer und bieten die perfekte Mischung aus thailändischer Gastfreundschaft, hochstehender Hotellerie und gutem Preisleistungsverhältnis. Und das alles in Gehdistanz zu typischen Essständen, wie wir sie kennen und schätzen. Trotzdem ist der Strand auch öffentlich zugänglich und nicht nur den Hotelgästen vorbehalten. Es gibt auch ein paar Hostels, die dann allerdings nicht ganz zuvorderst am Strand sind. Wir waren sehr angetan von diesem Städtchen, das von Bangkok aus per Bus oder Zug in rund 4 Stunden erreichbar ist und würden es jedem weiterempfehlen, der Thailand und Meer abseits von Pattaya, Phuket oder Koh Samui erleben möchte.

Kommentare