obinatravel

Reisebericht Yazd 2016

Das Highlight der Iranreise

Das kleine, überschaubare Städtchen Yazd wurde zu unserem Lieblingsort im ganzen Iran. Dort fanden wir genau das, was wir in Teheran und Schiras noch vermisst hatten: hippe, orientalisch angehauchte Teehäuser auf Dachterrassen, wo sich die jungen, progressiven Iraner abends zu Tee und Shisha treffen. Mit progressiv meine ich, dass auch einmal eine Frau mit ihren männlichen Kollegen abends unterwegs ist und das ist im streng islamischen Iran mit einer klar vorgeschriebenen Rolle der Frau schon eher eine Ausnahme.

Unsere Reisetipps für Yazd

Reisende, die weniger Zeit für ihre Iranreise einplanen, würden wahrscheinlich keinen Stopp zwischen Schiras und Isfahan einplanen. Yazd sollte man auf keinen Fall auslassen. Mit dem Bus von Schiras nach Yazd dauert es nur rund fünf Stunden. Beim Ticketkauf sollte man unbedingt darauf achten, kein VIP-Busticket zu kaufen, da dieses um einiges teurer ist. Der Busbahnhof liegt mindestens 10km ausserhalb des Zentrums. Es lohnt sich, das Taxi mit anderen Iranern oder Touristen zu teilen, um die 10’000 Rial (2.50 Euro) unter einander aufzuteilen. Bei der Unterkunft zeigte sich wieder einmal die Macht des Lonenly Planet Reiseführers. Der Taxifahrer fragte nicht, wo wir hin wollten, sondern nahm automatisch an, dass wir ins Silk Road Hotel gehen. Dieses ist im Lonely Plant als „Top Choice“ angegeben. Da es aber bereits ausgebucht war, führte uns der Receptionist weiter ins traditionelle Nachbarhotel Termeh. Auch hier bekamen wir ein Doppelzimmer für 30 Euro und waren rundum zufrieden.

Nicht die Sehenswürdigkeiten selbst, sondern die Atmosphäre der Stadt, macht den Reiz dieser Stadt aus. Yazd befindet sich in der Wüste und fast alle Gebäude sind aus Lehm gebaut. Überall befinden sich kleine Gässchen, in denen man sich ganz schnell verlieren kann. Von den Dachterrassen aus hat man einen gigantischen Ausblick auf die Stadt und die beleuchteten Minarette. Das erste Mal fanden wir in Yazd auf der Speisekarte auch nicht nur Reis und Kebab sondern auch eine Auswahl an leckeren vegetarischen Gerichten.

Ausflüge rund um Yazd

Viele Hotels bieten Tagestouren von Yazd aus an. Wir haben uns dafür entschieden, für 12 Euro pro Person eine Halbtagestour in die umlegenden Orte zu buchen. Der selbstständige Reiseführer Amir sprach perfekt Englisch und zeigte uns historische Stätten (Kharanagh, Chak Chak, Meybod) und sang uns immer einmal wieder ein paar traditionelle Lieder vor, wenn ihm gerade danach war. Von denen drei Stopps fanden wir Kharanagh – eine alte Karawanenraststätte der Seidenstrasse – der lohnenswerteste.

Ob bei einem Ausflug oder beim Schlendern durch die Stadt trafen wir immer wieder auf unglaublich nette Leute. Die Iraner heissen alle Touristen herzlich willkommen. Sie glauben sogar, dass Touristen ein göttliches Geschenk sind.

Kommentare