obinatravel

Reisebericht Tiflis 2016

Tipps für eine Reise nach Tiflis

Tiflis gehört nicht zu den typischen Reisezielen eines europäischen Backpackers. Wir haben die Hauptstadt von Georgien trotzdem besucht und für euch die wichtigsten Reisetipps für einen Ausflug nach Tiflis in einem Bericht zusammengefasst.

Die Altstadt liegt schön am Fusse des Hügels, auf dem die Georgia-Statue thront und die Stadt überwacht. Diesen Hügel erreichten wir am bequemstem via Seilbahn. Die Fahrt dauert keine 2 Minuten und kostet ebenfalls 0,5 Lari (20 Cent). Durch solche Bauwerke ist auch in Georgiens Haupstadt ein Wandel spürbar, denn neben der Seilbahn mischen sich rund um die Altstadt immer mehr sehr moderne Gebäude oder auch Brücken zwischen alte Basiliken und die bestehenden Häuser in der Altstadt.

In Tiflis haben wir eine lebendige Café-Kultur angetroffen. So kann man sich auch einmal gemütlich hinsetzen und Kaffee, oder aber lokales Bier und Wein probieren. Insbesondere das Café Carpe Diem auf dem Fussweg von der „Bergstation“ hinunter in die Altstadt hat uns sehr gefallen. Viele solcher Lokale sind sehr kreativ eingerichtet und dabei haben uns natürlich auch die vergleichsweise sehr tiefen Preise überzeugt 🙂 Vor allem Wein ist überall erhältlich und ebenso sehr preiswert, und das in guter Qualität. Georgien ist bekannt für eine lange Weintradition und auch entsprechend stolz darauf. In der Altstadt haben wir dann auch von verschiedenen Weingütern ihre Weine verkostet. Diese „wine tastings“ sind stets kostenlos. Die
Weine sind ab ca. 3 Euro, das heisst 7-8 Lari erhältlich. Ebenso gefallen haben uns die vielen kleinen Marktstände, die frisches Gemüse und Früchte verkaufen.

Ausflüge rund um Tiflis

Ebenso sind in der Altstadt viele Anbieter von Ausflügen anzutreffen. Wir haben uns einige Angebote angeschaut und dann aber entschieden, einen Ausflug zu den bekannten Klostern von David Gareja selbst zu organisieren. Die Tour Operator verlangen für diesen ca. sechsstündigen Ausflug zwischen 50 und 70 Lari. Wir haben jedoch herausgefunden, dass im Sommer auch täglich Minibusse vom Pushkin Skver, hinter dem Freedom Square, für 25 Lari pro Person (hin und zurück) fahren. Logischerweise sind die nur für Touristen, dennoch ist es die preisgünstigste Variante, zumal ab Saragevo auch kein öffentliches Verkehrsmittel in Richtung David Gareja fährt und ein Taxi etwa 80 bis 100 Lari kostet. Die Shuttle-Bus fahrt startet täglich um 11:00 Uhr und dauert angeblich 1,75 Stunden. Wie bei allen Angaben von Fahrzeiten in Georgien darf man diese ruhig verdoppeln. Vom Kloster selber waren wir dann eher etwas enttäuscht. Offenbar verstehen es die Georgier nicht, eine ihrer wichtigsten Sehenswürdigkeit herzurichten und vor allem zu erhalten. Es soll ja nicht wie im Disney-Land sein, aber es ist verkommen und die Wanderweg in die umliegenden Hügel verdienen diesen Namen nicht. Auf dem Weg kamen wir an alten Höhlenmalereien vorbei, die aber leider auch überhaupt nicht gepflegt werden. Wer noch nie in Aserbaidschan war, kann von dort aus wenigsens einmal in die Steppe jenseits der Grenze blicken. Auf dem Rückweg von unserem Tiflis Ausflug hält der Bus bei einem kleinen, hippen Restaurant (Oasis Club) das georgische Spezailitäten anbietet und eine schöne Terasse mit Blick in die Weite bietet. Offenbar subventioniert dieses Restaurant die ganze Fahrt, denn alle Buss halten dort, sodass es schlussendlich doch irgendwie eine Touristentour war, jedoch zu weniger als die Hälfte des Preises.

Einen weiteren Ausflug haben wir nach Telavi unternommen. Dies ist eine kleine Stadt in nordöstlicher Richtung gelegen, die in der Weingegend Kakheti liegt. Unser Ziel war die Weinerei Shumi in Tsinandali, 20 Minuten ausserhalb von Telavi. Zwar haben wir auf dem Weg von Tiflis nach Telavi einerseits bemerkt, dass auch die 1,75 Stunden nach Telavi ruhig mit 3 Stunden angegeben werden kann, andererseits dass Shumi auf dem Weg nach Telavi liegt und wir somit dran vorbeigefahren sind, dennoch sind wir nicht aus der Maschrutka gesprungen und haben einen kleinen Rundgang in Telavi gemacht. Da die Stadt nicht sehenswert ist (abgesehen vom Markt), haben wir sogleich wieder einen Minibus in Richtung Tsinandali genommen (0,8 Lari). Das Weingut war, man ist fast versucht zu sagen typisch Georgien, mittelmässig toll. Durch einen wenig einladenden Eingang und ein kurzer Rundgang später (auf dem man kaum ein Wort der „englischsprachigen“ Dame versteht) sind wir beim Probieren angelangt.

Tipps für die An- und Abreise von Tiflis

Mit einem Tropfen georgischen Rotweins haben wir diese Reise dann abends in Tiflis auch ausklingen lassen und uns frühmorgens auf den Weg zum Flughafen gemacht (Taxi: 15 Lari also 6 Euro). Das Taxi wurde uns vom Leviathan Hostel bestellt und war offenbar billiger als andere, da es zuerst hiess, es würde 35 Lari kosten. Alternativ fährt alle halbe Stunde auch ein Bus vom Pushkin Skver zum Flughafen, scheinbar, gemäss anderen Reisenden aus dem Hostel und entgegen den Angaben im Lonely Planet, auch nachts halbstündlich (1 Lari). Wenn man mit dem Bus weiterreist, fährt man vom Ortachala Busbahnhof in Tiflis weiter, wo man sehr einfach und preiswert von der Altstadt gelangt. Ein Taxi zum Freedom Square kostet 8 Lari (ca. 3,2 Euro), mit den Bussen 50, 55 oder 71 nur 0,5 Lari (20 Cent).

Kommentare