obinatravel

Reisebericht Marrakesch 2014

Marrakesch weckt Sehnsüchte, Marrakesch verspricht Märchen. Seit Marrakesch von diversen europäischen Billigairlines angeflogen wird, hat die Stadt einen Schub an Touristen erfahren. Dennoch, wer sucht der findet die unberührten Stellen noch immer. Vom zentralen Platz Djemaa el Fna gegen Norden verirrt man sich schnell im Souk, wo Leder, Glas, Metall und weitere Materialien zu schönen und weniger schönen Souvenirs verarbeitet werden. Man läuft und lässt sich treiben und nach wenigen Minuten ist die Orientierung weg. Schnell kommt jeweils ein Einheimischer zur Hilfe, der genau weiss wo man hin will: in sein Geschäft. Aber, oftmals sind diese Betriebe nicht weit weg und was einem vorgestellt wird ist zumeist sehenswert. Nur gilt es stur zu bleiben und sich nichts andrehen zu lassen. Die Eindrück vom Markt und den unvorstellbar verwinkelten Gassen in der Innenstadt von Marrakesch bleiben und vor allem verstärken sie sich, wenn man unter einem der antiken Stadttore hindurchgeht und man das moderne Marokko sieht. Neben Zara und Burgerking sind die Damen leicht gekleidet und in Bars wird Alkohol ausgeschenkt. Aber, für das geht man nicht nach Marokko und die Stadtmausern haben wir auch nur unterquert auf dem Weg zum Busbahnhof…

Wer nach einer günstigen und äusserst vorteilhaft gelegenen Bleibe sucht, dem sei das Riad Dia Hostel empfohlen. Hier schläft man in einem traditionellen Riad, aber als Hostel ausgestattet. Von der Dachterrasse hat man einen herrlichen Blick über die Stadt und falls das Hostel mal voll sein sollte, darf man auch auf der Dachterrasse nächtigen. Das Frühstück ist dabei und es werden zahlreiche, erlebnisreiche Touren angeboten im Hostel.

Kommentare